Individuelle Gesundheitsleistungen

In Deutschland werden die Behandlungsmaßnahmen bei den gesetzlich versicherten Patienten durch entsprechende Sozialgesetze geregelt.

Maßgebend ist der Paragraf 12 SGB V, Absatz 1:

Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken, und die Krankenkassen nicht bewilligen.


Das bedeutet, daß die medizinische Behandlung eigentlich nur „ausreichend“ sein darf; „gut“ ist nicht vorgesehen.

In Schulnoten ausgedrückt, wäre das eine 4 (ausreichend), keine 3 (befriedigend) oder besser.

In den letzten Jahren haben sich neue Untersuchungs- und Therapieverfahren bewährt, die von den entsprechenden Gremien als „nicht notwendig“ eingestuft werden, aber sehr sinnvoll, nützlich und manchmal unverzichtbar sind.

Sollte bei Ihnen eine entsprechende Behandlungsmaßnahme angebracht sein, werden wir Sie darüber informieren.

Wir bemühen uns, solche ergänzende Verfahren zu möglichst niedrigen Kosten zu erbringen. Bitte bedenken Sie, daß derzeit (September 2013) den Augenärzten in Bayern für die Deckung der Behandlungskosten nur ca. 17-25 (!!!) Euro pro Patient und Quartal zur Verfügung stehen. Was davon nach Abzug der Kosten übrig bleibt, ist das Honorar!


Zwei Beispiele für solche Leistungen:

Die Messung der Hornhautdicke (Pachymetrie) beim grünen Star (Glaukom). Man weiß seit einigen Jahren, daß eine Hornhaut des Auges, die dicker oder dünner ist als normal, falsche Werte bei der Augendruckmessung verursacht. Manchmal muß man den Augendruck sehr genau wissen, zum Beispiel bei der Behandlung des grünen Stares. Dann ist diese – berührungsfreie, schmerzfreie – Messung wichtig.

Die Oculo-Kohärenz-Tomografie bei der Maculadegeneration. Bei dieser Erkrankung kommt es zu Veränderung der Netzhautschichten in der Hinterwand des Auges wie Ablagerungen oder Wassereinlagerungen. Da man in die Hinterwand nicht hineinschauen kann, ist diese – ebenfalls berührungsfreie, völlig unschädliche – Methode wichtig, um frühzeitig eine Behandlung einzuleiten.

Wir werden Sie ausführlich über Sinn und Kosten solcher Zusatzmaßnahmen informieren, so daß Sie sich in Ruhe darüber entscheiden können. Eine Aufzählung dieser Leistungen finden Sie hier.